freelance translator. freelance project manager, organisator. likes to build bridges.
interested in China, Chinese (digital) culture & new media art, social media, translation & more.

Biografie

Ingrid Fischer-Schreiber

Geboren 1956 in Wien

1974 – 1978: Studium am Institut für Übersetzer- und Dolmetschausbildung, Universität Wien (Französisch, Italienisch), Diplom 1978

1977–1980, 1983–1984: Studium des Chinesischen am Institut für Sinologie (Universität Wien)

1980–1982: Studium am Spracheninstitut, Beijing (jetzt: Beijing Language and Culture University)

Seit 1985 freie Übersetzerin (für Französisch, Englisch und Chinesisch) im Sachbuchbereich mit Schwerpunkt auf ostasiatischer Philosophie, Zukunftsfragen, Globalisierung, digitale Kultur. Auftraggeber:  Königshausen & Neumann, Birkhäuser, Diogenes, Fischer, Campus, DVA, O. W. Barth, Krüger,  Bollmann, Springer, Hugendubel, Veritas, documenta, Sammlung Essl, Architekturzentrum Wien, Ars Electronica, Kunstforum, Goethe Institut China, Heinrich Böll Stiftung / Beijing u. a.

Seit 1988 freie Lektorin für verschiedene Verlage (Fischer, Campus, Krüger, Scherz, Veritas, Bacopa, Styria) und Kulturinstutionen (Ars Electronica, OK Offenes Kulturhaus, Lentos, Kunstuniversität Linz …)

2013: Gründung von ChinaCultureDesk, the China Information Company

Herausgeber- und Autorentätigkeit

Ingrid Fischer-Schreiber, Franz-Karl Ehrhard, Kurt Friedrichs, Michael S. Diener: Lexikon der östlichen Weisheitslehren. Buddhismus, Hinduismus, Taoismus, Zen, O. W. Barth Verlag, München 1986 (Buddhismus allgemein, Taoismus, Konfuzianismus) (übersetzt ins Englisch, Spanische, Italienische)

F. Volpi, M. Koettnitz (Hrsg.), Großes Werklexikon der Philosophie, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 1999 (Beiträge über chinesische Philosophen)

Ingrid Fischer-Schreiber: Internet-Literatur in China, in: Culturescapes. Chinas Kulturszene ab 2000 (hrsg. von Schneider-Roos, Katharina und Thiedig, Stephanie), Merian, Basel 2010

Der chinesische Geist und seine politischen Wirkungen. Kulturelle Grundgesten des Reichs der Mitte – und ihre Folgen für zu erwartende strategische Grundhaltungen (mit Roland Benedikter und Verena Nowotny), in: China: Situation und Perspektiven des neuen weltpolitischen Akteurs, Springer 2014


Projektmanagement (Auswahl)
Ars Electronica, swissnex China, basis wien, WCFA

2014: Public Program für Ausstellung “Twofold Solo Exhibition: Jeffrey Shaw & Hu Jieming“, Chronus Art Space, Shanghai
2004 – 2014: Kuratorin der Kategorie “Digital Communities” des Prix Ars Electronica
2005 – 2008: Koordinatorin und Vizeleiterin des Ludwig Boltzmann Instituts Medien.Kunst.Forschung, Linz  (Teilzeit)
2009 – 2011: Office Ars Electronica, Shanghai
2010 – 2012: Projektmanagement für swissnex China (Shanghai): Albert Einstein in China
2011 – 2013: Research-Projekt Social Media and Academia für swissnex China (Shanghai)
Vollständige Liste der Projekte